Balkonkraftwerk - Guerilla PV Solaranlage günstig kaufen

Um eine eigene Photovoltaikanlage betreiben zu können, ist es nicht länger notwendig, ein eigenes Dach oder eine entsprechend große Freifläche sein eigen zu nennen - ein Balkon reicht bereits aus um ein Balkonkraftwerk zu betreiben. Mit der Guerilla PV-Solaranlage / Bürgersolaranlagen steht nun auch Mietern und Eigentümern von Wohnungen mit Balkon eine Möglichkeit zur Verfügung, eigenen Strom zu generieren, zu nutzen und gegebenenfalls in öffentliche Stromnetze einzuspeisen.
 

 

Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)

Welche Vorteile bietet eine Solaranlage für den Balkon?

Stromkosten sparen geht besonders leicht, wenn selbst produzierter Strom mittels eines Balkonkaftwerks zur Verfügung steht. Was bisher nur Eigenheimbesitzern zugänglich war, steht nun auch Mietern und Besitzern von Etagenwohnungen als Option zur Verfügung. Die Installation per Plug and Play ist denkbar einfach und erfordert keinen großen Montageaufwand. Ausgerüstet mit der Guerilla-PV-Anlage greifen Nutzer zuerst auf den selbst erzeugten Strom zurück, bevor sie Energie von den großen Stromversorgern beziehen. Das senkt nicht nur merklich die Stromkosten, sondern erhöht auch den Anteil an erneuerbaren Energien insgesamt.
 
  • Stromkosten senken durch eigene Stromproduktion mittels Bürgersolaranlagen
  • Einfache Montage des Balkonkraftwerks
  • Beitrag zum Klimaschutz durch Verwendung erneuerbarer Energien
 

Mehr Effizienz: Balkonkraftwerk mit Speicher

Dank eines Speichermoduls erhöht sich die Effizienz von größeren, auf dem Dach montierten Solaranlagen deutlich, denn der Eigenverbrauch steigt dadurch drastisch an. Für ein Balkonkraftwerk lohnt sich dieser Aufwand wegen der geringeren produzierten Strommengen jedoch nicht. Ein Speicher würde die Anlage zu teuer machen.
 

Rechtliches: Ist die Solaranlage für den Balkon erlaubt?

Grundsätzlich ist der Betrieb einer Guerilla PV-Anlage erlaubt, sofern Sicherheitsvorschriften und geltende Gesetze eingehalten werden. Die Anlage muss selbständig erkennen, ob das Stromnetz ohne Spannung ist und in dem Fall keinen Strom mehr einspeisen. Der sogenannte NA-Schutz sollte daher im Wechselrichter enthalten sein, was bei unseren Anlagen stets der Fall ist. Daneben muss die Anlage ab 1000 W Leistung beim Netzbetreiber sowie beim Register der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Wichtig ist auch, dass Ihr Stromzähler nicht Rückwärts zählen kann. Bei den neuen digitalen Zählern ist dies der Fall, bei älteren Sromzähöern muss gegebenfalls eine Rücklaufsperre eingeaut bzw. dieser getauscht werden 

Kosten, Preise und Wirtschaftlichkeit von Balkonkraftwerken

Der einfachste Weg ein Balkonkraftwerk zu betrieben ist die Plug & Play Variante. Dazu stecken Sie einfach den Stecker der Anlage in Ihre Steckdose und der jeweilige Stromkreislauf wird mit Strom versorgt.

Alternativ nehmen Sie den professionellen Weg, zusätzlich zum Preis der Guerilla PV-Anlage selbst entstehen dann noch weitere Kosten. Ein Elektriker muss den Stromkreis prüfen und gegebenenfalls müssen Anschlüsse und Schutzschalter im Sicherungskasten nachgerüstet werden. Auch der Zählertausch wird vom Anlagenbetreiber getragen. Ein Tausch ist jedoch nur dann nötig, wenn der Stromzähler sich rückwärts drehen kann. Nach der Installation des Balkonkraftwerkes ist es dazu in der Lage, teile der Grundlast zu übernehmen. Je nach Sonneneinstrahlung, produzierter Energie und Stromverbrauch lässt sich so ein Teil der Stromkosten einsparen.

Kosten für ein Balkonkraftwerk

Die Kosten für eine komplette Bürger-Guerilla-PV-Anlage mit einem Modulen, Wechselrichter, Anschlüssen und ohne Speicher beginnen ab 300,00 Euro. Wie bei größeren Anlagen auch fallen nur geringfügige Wartungskosten an.